DE EN FR
Empfohlen 

Die Zukunft der Arbeit

Die Zukunft der Arbeit

Die klügsten Leute sind immer außerhalb des Unternehmens: Permanente Innovationen in Unternehmen sind nur mit Hilfe der Crowd möglich.

Das Verhältnis zwischen Individuum und Organisation war immer ein schwieriges. Die Hierarchie steuert den Arbeitseinsatz mittels Anweisungen und Direktiven und verlangt gleichzeitig Eigeninitiative und Übernahme von Verantwortung vom Individuum. Im Spannungsfeld dieser beiden Pole, ist eine Verlagerung in Richtung einer neuen und selbstbestimmten Form der Kooperation zu beobachten.

Immer häufiger versucht die Hierarchie, die Interessen und Motivationen von freien Produzenten (Peers) zu nutzen, um Innovationsraten zu erhöhen, Produkte anzureichern und zu vertreiben. Dieser "Kognitive Surplus" an Zeit, Ideen, Fähigkeiten und Motivation ist aber nur möglich, weil ihn die Hierarchie paradoxerweise zulässt: Nur weil die Unternehmung die Individualität nicht effizient nutzen kann, entsteht ein Überschuss an Ideen und Tatkraft, der sich in Peer-to-Peer-Kooperationen (P2P-Kooperationen) manifestiert. Diese wiederum müssen von der Organisation integriert werden, um im Hyperwettbewerb bestehen zu können.

Die Hierarchie wird nicht verschwinden. Sie wird in den nächsten 10 bis 20 Jahren immer mehr die Logiken der P2P-Produktion aufnehmen. Sie wird P2P-Arbeitsweisen über virtuelle Plattformen integrieren und sich zu Netarchien, zu einem Hybrid aus Hierarchie und Peer-Produktion, transformieren. Diese Transformation ist in den einzelnen Unternehmensfunktionen (Produktion, Marketing, Human-Resource, Forschung und Entwicklung usw.) bereits im vollem Gange. Dieser Prozess bringt Herausforderungen, aber auch Chancen für beide Strukturformen mit sich: Die Hierarchie gewinnt neue, vielfach günstige Kapazitäten, kann sie aber nicht per Anweisung steuern, sondern muss neue Wege der Motivation und indirekten Führung suchen. P2P gewinnt Kundenorientierung, kann aber seine Selbstbestimmtheit und Innovationsfähigkeit verlieren. Schließlich ist diese radikale Individualisierung nicht ohne Risiko für jeden Einzelnen, da Sicherheitsnetze fehlen und die Kosten "ein bloßes Individuum" zu sein, sehr hoch sein können.


Bücher zum Thema:​ 

Erwähnt in:


Audio-Beiträge zum Thema:


Artikel zum Thema:

  • HR muss sich neu erfinden! | HR-Performance, 2017 | Artikel Lesen
  • Great Diversity and Few Opportunities. Overcoming Institutional Discrimination. | The Moving Network (Eds.) (2016): Teachers for Life. Empowering Refugees to Teach and Share Knowledge. Berlin. | Artikel Lesen

Die Zukunft der Politik
Wasserlösungen zur Bewältigung von Risiken und Var...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 03. Dezember 2020

Sicherheitscode (Captcha)

© 2018 Deutscher Recht und Lebensschutz Verband [DRLV e.V.]
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Akzeptieren