DE EN FR
  1. guido wander
  2. Sherlock Holmes
  3. Sach- und Fachgebiete
  4. Dienstag, 02. Oktober 2018
  5.  Abonnieren via E-Mail
Das schmutzige Geschäft mit abgetriebenen Föten

Baby88Es gibt Firmen, die abgetriebene Föten aufkaufen und gewinnbringend weiterverkaufen. Es ist ein lohnendes Geschäft und egal, ob nun im Bereich Organhandel, der Kosmetik- oder Pharmaindustrie, ja sogar in der Nahrungsmittelindustrie werden abgetriebene menschliche Föten wie Rohstoffe gehandelt und dies sogar mithilfe von staatlich finanzierten Beratungsstellen.



Eine Abtreibungsklinik im US-Bundesstaat Texas hat möglicherweise Gehirne und weitere Körperteile abgetriebener Kinder für ein Schüler-Sommercamp der Universität von Neu Mexiko in Albuquerque zur Verfügung gestellt. Das geht aus dem Bericht eines Untersuchungsausschusses des Kongresses in Washington über den Abtreibungsskandal in den USA hervor.



Planned Parenthood war im vergangenen Jahr in die Kritik geraten. Anlass waren Äußerungen der Direktorin für medizinische Dienstleistungen der Organisation, Deborah Nucatola (Los Angeles).Wir hatten darüber berichtet: Organhandel, Nahrungsmittel, Pharma, Kosmetik – Das schmutzige Geschäft mit abgetriebenen Föten



Dass Warren Buffett auch einer der größten Geldgeber für Planned Parenthood Federation of America (PPFA) ist, will er am liebsten geheim halten. Es handelt sich um eine amerikanische Non-Profit-Organisation, die in über 700 Kliniken im Land medizinische Dienste vor allem in den Bereichen Sexualmedizin, Gynäkologie und Familienplanung anbietet. Hierzu gehören Schwangerschaftstests und Schwangerschaftsbegleitmaßnahmen, bestimmte Krebsvorsorgeuntersuchungen, Tests auf sexuell übertragbare Erkrankungen und deren Behandlung, Verhütungsmittel und Schwangerschaftsabbrüche. PPFA ist Mitglied der International Planned Parenthood Federation, zu der in Deutschland Pro Familia gehört. Siehe Familie Warren Buffett – Finanzierung von Geburtenkontrolle, Genmanipulation, Impfsektor – Was verstehen Reiche unter Nahrungsmittelsicherheit für die Weltbevölkerung?



Im letzten Jahr gab es einen großen Skandal. Die amerikanische Non-Profit-Organisation sollte abgetriebene Föten an Wissenschaftler vermittelt haben. Dieses wurde von der Organisation bestätigt. In den aufgetauchten Videos erklärte die heimlich gefilmte Direktorin des medizinischen Dienstes der Organisation, wie man den abgetriebenen Fötus zerstört, ohne besonders wertvolle und begehrte Körperteile wie Herz, Lunge und Leber zu beschädigen. In den USA hatten daraufhin mehrere Bundesstaaten umfassende Untersuchungen angekündigt, mit denen die Praktiken der „Planned Parenthood Federation“ ans Licht gebracht werden sollen und bei denen über eine weitere (bundes-)staatliche Förderung entschieden werden werden soll. Die Untersuchungen laufen immer noch.



In den USA geht dieses Thema – Geschäft mit Föten – in den Wahlkampf, inwieweit dieses Thema in Deutschland Gehör findet, müssen wir abwarten. Aber es ist ein Thema, bei welchem sich ein Nachdenken lohnt, denn wir wollen menschlichen Zellen weder in unserer Nahrung noch in Getränken noch in Medikamenten, aber wer weiß, vielleicht verzehren wir schon menschliche Zellen, nur wir wissen es nicht, denn eine Kennzeichnungspflicht wird es dazu sicher nicht geben.



Das Biotech-Unternehmen Senomyx benutzt menschliches embryonales Nierengewebe, um Geschmacksverstärker und Parfum herzustellen. Unter anderem benutzen Nestlé, Firmenich und Pepsi die Dienste dieses Unternehmens. Die menschlichen Zellen reagieren auf künstliche Geschmacksstoffe, also anstatt Geschmackstests mit Personen durchzuführen, werden diese menschlichen Zellen benutzt. Wir sind dem nachgegangen und haben uns eine Reihe von Patenten des Unternehmens angeschaut.



Vielleicht heißt es demnächst auf Werbeflächen: „Treiben Sie ab – Retten Sie Leben.“ Genau so müssen wir uns vorstellen, was wir Netzfrauen in unseren neuen Recherchen gefunden haben.



Skandal um Abtreibungs-Anbieter ‚Planned Parenthood‘ weitet sich aus

In den USA hatten mehrere Bundesstaaten umfassende Untersuchungen angekündigt, mit denen die Praktiken der „Planned Parenthood Federation“ ans Licht gebracht werden sollen und bei denen über eine weitere (bundes-)staatliche Förderung entschieden werden soll.



Der Handel mit Körperteilen hat ein erschreckendes Ausmaß: Aus den Unterlagen des Ausschusses gehen schreckliche Details über die abgetriebenen Föten hervor. Eine Abtreibungsklinik im US-Bundesstaat Texas hat möglicherweise Gehirne und weitere Körperteile abgetriebener Kinder für ein Schüler-Sommercamp der Universität von Neu Mexiko in Albuquerque zur Verfügung gestellt. Das geht aus dem Bericht eines Untersuchungsausschusses des Kongresses (Washington) über die Abtreibungsindustrie in den USA hervor. Laut den Unterlagen hat das Universitätspersonal komplette Gehirne im guten Zustand von der Klinik „Southwestern Women’s Options“ mit Sitz in Dallas angefragt. Der Ausschuss ist der Meinung, dass die Universität und die Klinik Bundesrecht gebrochen haben. Es sei eine Straftat, aus dem Verkauf von Körperteilen abgetriebener Babys Gewinn zu erzielen.



Seit einem Jahr nun diskutiert nicht nur Amerika über mit versteckten Kameras aufgenommene Gespräche mit Mitarbeitern der Planned Parenthood“, in denen der Verkauf von Körperteilen und Organen der abgetriebenen Babys diskutiert wird. „Immer mehr Leute wollen intakte Leber“, erklärte die Direktorin Deborah Nucatola bei einem Geschäftsessen im Restaurant.



Im ersten Video erklärte die Direktorin Deborah Nucatola, „Wir sind sehr gut darin geworden, Herz, Lunge und Leber zu bekommen. Dann zerquetsche ich diesen Teil nicht, ich zerquetsche dann sozusagen eher unten, und ich zerquetsche oben, und ich schaue, ob ich das intakt raus bekomme.“ Die Aktivisten hatten sich als Mitarbeiter eines jungen Unternehmens ausgegeben, die Teile abgetriebener Embryos an Forschungslabore weiterverkaufen will.

Im zweiten Video : heißt es „Ich will einen Lamborghini “ , daher sollte der Beste Preis für die Organe des abgetriebenes Babys ausgehandelt werden.

Im dritten Video : Eine ehemalige Mitarbeiterin, die in einer Klinik von Planned Parenthood arbeitete, schilderte die unsäglichen Grausamkeiten, und wie sie dabei in Ohnmacht fiel.

Insgesamt gibt es 12 Videos.

viertes Video, fünftes Video, sechstes Video

Im siebten und vielleicht beunruhigendsten Video wurde beschrieben, wie die Organe entnommen wurden, obwohl das Herz des Kindes noch schlug.

achtes Video , neuntes Video , 10. Video , Unreleased Videos , das 11. Video

Das 12. Video in der Serie, welches erst vor kurzem veröffentlicht wurde, zeigt neue Aufnahmen von Jennefer Russo, ärztliche Direktorin von Planned Parenthood in Orange County, Kalifornien. Sie beschreibt, wie das Abtreibungsunternehmen intakte Körper von abgetriebenen Babys an lokale Bio-Tech-Unternehmen verkauft. Außerdem wollen sie das Abtreibungsverfahren ändern.

Planned Parenthood selbst äußerte sich mehrfach zu den Vorwürfen. Zwar bedauere die Organisation den Tonfall der heimlich gefilmten Leiterin. Die gezeigte Praxis, Gewebe abgetriebener Embryonen zu Forschungszwecken zu verwenden, sei jedoch nicht illegal. Planned Parenthood erwirtschafte damit keinen Gewinn, die Preise würden lediglich den Verwaltungsaufwand decken. Viele Frauen entschieden sich freiwillig dazu, das Gewebe der abgetriebenen Embryonen der Wissenschaft zu spenden. „So haben sie wenigstens das Gefühl, dass aus einer schweren Zeit ihres Lebens noch etwas Positives hervorgeht“, erklärt auch eine der heimlich gefilmten PP-Mitarbeiterinnen. Mittlerweile sieht es sogar der Kongress anders, viele Untersuchungen erfolgten und lösten Entsetzen aus.



Schauspielerinnen wie Scarlett Johansson, Lena Dunham und Julianne Moore bekundeten auf Twitter ihre Solidarität mit Planned Parenthood. Die Unternehmen Coca Cola, Ford und Xerox baten PP indes, sie von einer öffentlichen Unterstützerliste zu streichen, die bisher auf der Webseite von PP zu sehen gewesen war. Sie seien nie Geldgeber von PP gewesen, teilten die Unternehmen mit. Planned Parenthood entfernte daraufhin die komplette Liste von ihrer Homepage.



Die USA befinden sich im Präsidentschaftswahlkampf und Hillary Clinton erhielt 2009 den „Margaret Sanger Award“ der Planned Parenthood Federation of America (PPFA) für ihre „unbeirrbare Unterstützung für die Gesundheit und die Rechte von Frauen während ihrer politischen Karriere“. Dass Planned Parenthood auf Vorbestellung Körperteile abgetriebener Föten verkaufte, bezeichnete die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, unlängst als eine „gute Sache“. Sie wird von Warren Buffett in Ihrem Wahlkampf unterstützt. Mehr Informationen hier: „LifeNews.com



„Mein Bauch gehört mir!“ Mit dieser provozierenden Parole war die Frauenbewegung Anfang der siebziger Jahre in der Bundesrepublik angetreten, um die ersatzlose Streichung des Paragrafen 218 aus dem Strafgesetzbuch zu erreichen. Nun kommt die Abtreibung wieder auf den Tisch zurück und dieses als mittlerweile eines der Hauptthemen um die Präsidentschaftswahl in den USA.



Es geht bei Netzfrauen eher weniger um das Thema Abtreibung, sondern um die Frage, was mit toten Föten geschieht, zumal wir bereits aus anderen Ländern kennen, wie der Organhandel funktioniert.Den kompletten Artikel lesen
Kommentar
Es sind noch keine positiven Kommentare vorhanden.
Der Zeitlicher Aufwand ist minimal, finanzieller Aufwand ist nicht vorhanden,
das ist immer schön, ganz viele positive Bewertungen sind noch schöner.


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Bequemlichkeit, Zeitmangel oder einfach nur Desinteresse?
Seien Sie der Erste der antwortet.
Gast
Ihre Antwort oder Beitrag
© 2018 Deutscher Recht und Lebensschutz Verband [DRLV e.V.]
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Akzeptieren