DE EN FR
  1. Zahid Khan Herz Gottes Khan
  2. Sach- und Fachgebiete
  3. Montag, 08. Oktober 2018
  4.  Abonnieren via E-Mail
EinleitungUm Gott kreist die älteste Frage in der menschlichen Geschichte. Die Menschen haben viele Ozeane überquert, um diese Welt in eine bessere zu verwandeln, in der sie Glück und Zufriedenheit finden. Diese bessere Welt bezeichnen wir mit dem menschlichen Verstand als die Welt der Wissenschaft, der Ökonomie, des Geschäftslebens, der Politik oder wir können sie die Welt der sozialen Bildung nennen. Dies ist die Reise, welche die äußerliche menschliche Entwicklung bestimmt. Aber es gibt noch eine weit wichtigere, innere Reise. Die Menschen müssen ebenso viele Berge überwinden, um ihre geistige Glückseligkeit zu finden. Mit unseren Worten nennen wir diese Reise eine religiöse Reise. Ursprünglich sollen uns die Religionen den Weg weisen, auf dem wir unsere totale Vereinigung und unser Glück mit Gott finden. In unserer heutigen Welt gibt es einige führende, große Religionen, wie das Judentum, das Christentum, den Islam, den Hinduismus, den Buddhismus und den Konfuzianismus. Ich, der Autor dieses Buches, setze mich hier nicht mit ihrer Struktur und ihren äußerlichen Systemen auseinander, denn in meinen Augen laden sie alle zu einer geistigen Reise ein. Es stellen sich aber Fragen wie: In welche Richtung führen uns diese Religionen und was ist deren ursprüngliches Ziel? Wer ist das ursprüngliche Zentrum, in dem alle Religionen verweilen möchten? Wenn die Religionen die Wege sind, was ist dann letztendlich die Bestimmung, welche sie ausfindig machen wollen? Symbolisch sind Religionen Flüsse, die aus verschiedenen Richtungen kommen, um sich im Weltmeer zu vereinigen. Aber wie lange können sie ihre eigene Identität auf dieser geistigen Reise behalten? Und WER ist ihre ursprüngliche Heimat, die sie vergessen haben?
Alle religiösen geistigen Reisen haben aber einen Höhepunkt ihrer Entdeckungen – und dies ist der Ursprung, den wir Gott nennen -. In Ihm werden sie ihre immerwährende und ewige Glückseligkeit finden. Der Verstand und das Herz eines jeden Menschen werden in Gott wahren Frieden und wahre Freiheit finden und sie werden all das göttliche Wissen erben. Dort können sie in nicht endender Liebe leben. In dieser mystischen Umgebung wird die Liebe Dienerin Gottes und der Menschheit sein. Dies sind die spirituellen Momente, in denen die Reise des religiösen Menschen, seine ursprüngliche Heimat zu finden, ununterbrochen weitergeht. Wir wissen, dass die Menschheit durch ihre ganze Geschichte hindurch versucht hat, wahre Liebe zu erfahren. Besonders von uns religiösen Menschen wird mehr oder weniger angenommen, dass uns die Liebe Gottes zu Teil wird. Aber dies ist nicht die Wirklichkeit. Die Wahrheit ist, dass wir, Gottes Kinder weit weg von ihrem ursprünglichen Ziel gebracht haben. Wir sind nicht im Stande, ja wir sind sogar unfähig, die Liebe Gottes zu erfahren. Und da wir dies nicht vermögen, können wir die Liebe Gottes auch nicht an unseren Nächsten weitergeben. Die religiösen Menschen müssen sich darum selber die Frage stellen: Warum ist es so schwierig, ein ideales Umfeld für diese Welt zu bringen? In sämtlichen religiösen Büchern steht das Versprechen Gottes geschrieben, dass diese Welt eine ideale Welt zentriert auf den universellen Gott sein wird. Einer der Gründe dafür ist, dass wir nach der Liebe Gottes oft an den falschen Plätzen suchen. Die Liebe Gottes muss in Gott gefunden werden. Wir vermuten Gottes Sitz an einem hohen Platz oben im Himmel. Genau genommen beginnt Gottes Liebe an den niedrigsten Orten. Das ist die erste Lektion, welche die religiösen Menschen lernen sollten. Die Menschheit sollte ihre innere Reise hinunter an die niedrigsten Orte antreten, um sich mit der Vibration der Liebe Gottes verbinden zu können. Aber warum sollten sie dies tun? Weil Gott zuerst alle Menschen befreien möchte. Wer immer Gottes Traurigkeit und seinem Leiden ein Ende bereiten kann, wird auch derjenige sein, der das Herz Gottes und der Himmel kennen lernen wird. Dieser Mensch wird auch derjenige sein, welcher die Reise zum ewigen Leben antreten wird. In der Vergangenheit, aber auch in der Gegenwart behauptet jede Religion, sie sei die Einzige, welche die Erde besitzen wird. Jede Religion glaubt an ihren Sieg und an den Untergang der in ihren Augen falschen Religionen auf der Erde. Am erstaunlichsten ist jedoch die Tatsache, dass jede von ihnen nichts unversucht lässt, ihre Lehre auf einem weltweiten Niveau zu verbreiten. Auf der anderen Seite sorgt sich aber keine von ihnen, diese Wahrheit in ihrem täglichen Leben umzusetzen. Denn sonst würde es auf der Erde ein anderes geistiges Umfeld geben. Die Repräsentanten aller Religionen bevorzugen es über die höchste Wahrheit ihrer religiösen Bücher zu reden. Sehr oft vergessen sie nach der Wahrheit ihrer heiligen Bücher den nächsten Schritt nach vorne zu tun, um zu Prinzen und Prinzessinnen der Liebe Gottes zu werden und Gottes Wesen zu erben. Gott war weder zu finden mit dem Stadium des Wissens der Wahrheit, noch mit Reichtum oder Macht. Deshalb kann das Erfahren, das Wissen der Wahrheit für die Menschen schmerzhaft sein, es kann sie traurig machen oder sie in Verlegenheit bringen. Die Liebe aber kann die Menschheit heilen. Alle Religionen finden die besten Worte, um ihre Lehren durch bestmögliche Ausdrucksweisen der Menschheit nahe zu bringen. Aber das wird nicht genug sein, jemanden auf lange Sicht zu befriedigen, wenn sie nicht den Diamanten ihrer noblen Taten zum Vorschein bringen. Sie können jede Art der Öffentlichkeitsarbeit praktizieren oder Zeugnis über ihre Religion ablegen. Aber im Grunde wird uns immer die traurige Geschichte der Religionen daran erinnern, dass sie alle nicht ihre vertikale Beziehung mit Gott errichten konnten. Keiner der Gründer der Religionen hätte auch nur einen Schritt nach vorne kommen können, wenn er nicht seine Beziehung mit Gott und den Himmeln hätte errichten können. Keine noch so heftig geführte Debatte im religiösen Dialog kann irgendjemanden im ewigen Leben bewahren. Der primäre Zweck des Lebens besteht darin, sich mit Gott für immer im ewigen Leben niederzulassen. An diesem Punkt trennen sich Gut und Böse für immer voneinander. Gott ist ein Gott des absoluten Guten. In Ihm existieren keine 85% des Guten und 15% des Bösen. Das ist auch der Punkt, an dem die religiösen Menschen erfahren müssen, was es bedeutet, sich mit Gott niederzulassen: Für die Menschen wird eine neue Ära anbrechen. Es wird der Beginn für ein neues Umfeld für die ideale Welt sein. Alles andere wird sich ergeben, nachdem die vertikale Beziehung mit Gott errichtet ist.
Der Autor dieses Buches möchte zu der alten Frage zurückkommen: Wer ist dieser ursprüngliche Gott, den die religiöse Welt bis zum heutigen Tag nicht ins Licht bringen konnte? Wo kommt Er her? Wie existiert Er und wie zeigt Er seine ursprüngliche Identität? Und warum hat Er das menschliche Leben beeinflusst und ist so tief mit ihm verbunden? Welches ursprüngliche Ziel verfolgte Er, als Er Mensch und Schöpfung ins Leben rief? Die Antwort darauf ist denkbar einfach: Er wollte frei und als ein sichtbarer Gott mit den Menschen zusammenleben. Hier können die Menschen mit Ihm auf unterschiedliche Art und Weise kommunizieren. Sie können mit Ihm reden, Ihn sogar umarmen. Sie werden aus den Wolken des Dunkels, der Sorgen und der Ängste hervorkommen. Sie werden in ein Licht eintreten, in dem sie ihre Ignoranz in der Liebe Gottes abwaschen können. Das Leben wäre kein geheimes Phänomen für die Menschen. Gott wird bei jedem ihrer Schritte im äußerlichen und innerlichen Leben ihr Führer sein. Die Menschheit wäre dann ein Spiegel, in dem sich dieser universelle Gott selber sehen kann. Aber dieser Spiegel ist heute zerbrochen. Und wenn Gott sich selber in diesem Spiegel betrachten möchte, sieht Er nur die zerbrochenen Teile eines Bildes. Deshalb möchte ich alle Menschen in dieser Welt bitten, ihr besonderes Augenmerk darauf zu richten, dass der Autor dieses Buches nicht nur geistige Wahrheit offenbart. Ich bin 30 Jahre einen sehr traurigen und einsamen Weg gegangen, bevor ich diesem Gott mit dem gebrochenen Herzen begegnen, Ihn erleben und die letztendliche Wahrheit Gottes entdecken konnte. Gott bat mich, sein Herz zu repräsentieren. Da ich aber auch zur zukünftigen Geschichte spreche, muss ich noch einmal hervorheben: Gott nennt mich sein Herz und Gott gab mir diese Mission, damit ich sein Herz und seine Seele der Menschheit nahe bringe. Das ist der Grund, warum ich mich in meinem Buch in einfachen und klaren Worten ausdrücke. Ich möchte, dass Gottes Kinder nicht nur die Bedeutung der Worte verstehen, sondern auch die Bedeutung dahinter. Darum bitte ich alle Geschwister dieser Welt: Legt, bevor ihr dieses Buch in eure Hände nehmt, eure Vorurteile und eure eigene Überzeugung beiseite! Ich werde euch; der Menschheit, nicht nur die geistige Wahrheit übermitteln, sondern auch Gottes gebrochenes Herz, seine Traurigkeit, seine Einsamkeit und seine innere Leere. Ich möchte außerdem darlegen, welche Motivation und welches Herz Er bei der Erschaffung der Schöpfung des inneren und äußeren Universums hatte. Und ich möchte ebenso vermitteln, wie gebrochen sein Herz war, als die Engel und die Menschen von ihrer ursprünglich vorgesehenen Entwicklung abgewichen sind. Dadurch konnten sie ihre Reise nicht vollenden und vergaßen ihre ursprüngliche Heimat. Ich bitte meine Leser aufmerksam und mit ganzer Ernsthaftigkeit dieses Buch zu lesen. Ich bat um Gottes Segen und Liebe, damit ich sein Herz und seine Seele gegenüber allen Menschen zum
Ausdruck bringen kann. Ich bat Ihn ebenso: „Lass mich zu deinem Kanal werden, damit ich deine verlorenen Kinder in ihre ursprüngliche Heimat zurückbringen kann, wo sie für immer mit Dir, Gott zusammenleben können." 
Den kompletten Artikel lesen
Kommentar
Es sind noch keine positiven Kommentare vorhanden.
Der Zeitlicher Aufwand ist minimal, finanzieller Aufwand ist nicht vorhanden,
das ist immer schön, ganz viele positive Bewertungen sind noch schöner.


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Bequemlichkeit, Zeitmangel oder einfach nur Desinteresse?
Seien Sie der Erste der antwortet.
Gast
Ihre Antwort oder Beitrag
© 2018 Deutscher Recht und Lebensschutz Verband [DRLV e.V.]
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Akzeptieren