DE EN FR

Nein zu Hartz IV

 

In Deutschland gelten derzeit mehr als 30 Prozent der Bevölkerung als armutsgefährdet. Besonders betroffen sind Alleinerziehende, kinderreiche Familien, Arbeitslose, Migranten und immer mehr Rentner. Auch der Anteil benachteiligter junger Menschen zwischen 15 und 27 Jahren, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht sind, steigt weiter an. Meinungen wie "die wollen doch nicht arbeiten", "die sind zu faul und selber schuld" oder "die machen es sich leicht, die nutzen nur den Staat aus" sind durchaus zu hören. Sind das Vorurteile?

Fakt ist: In Deutschland sind das Umfeld und die soziale Herkunft wichtige Faktoren, wie und ob man in der Gesellschaft Fuß fassen oder sogar aufsteigen kann. Wird jemand nicht gefördert, fehlt ihm gute Bildung und eine Berufsausbildung, landet er schnell in Hartz IV. Und wer möchte tatsächlich komplett vom Staat abhängig sein, wenn es darum geht, sein Leben zu gestalten?

Wir schaffen das mit Euch und dem DRLV Bürgerkomitee Humanconnect Netzwerk.

© 2018 Deutscher Recht und Lebensschutz Verband [DRLV e.V.]
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Akzeptieren