DE EN FR

Dankbarkeit- und Glücksgefühl

dankbar sein menschlich bleibenHerzlich willkommen ihr Lieben Mitmenschen der neuen menschlichen Ära. Lebensfreude kann ein positives Trainings sein.
Unser heutiges göttliches Thema ist die Dankbarkeit.

Vielleicht habt ihr schon einmal erlebt, dass es euch furchtbar übel war und ihr habt bereits beim Gedanken an Essen heftige Ekelgefühle verspürt. Vermutlich hast du, als du wieder genesen warst und das Essen wieder genießen konntest, ein tiefes Dankbarkeits- und Glücksgefühl erlebt. Andere Situationen, in denen ihr dankbar wart, waren vielleicht, dass ihr von einem schweren Unglück verschont geblieben seit oder ein großes Problem sich gelöst hat. Es mag sein, dass ihr die Dankbarkeit nur ganz still und leise in euch verspürt, oder aber auch so heftig, dass ihr die ganze Welt dafür hättet umarmen können. Dankbarkeit fühlt sich auf jeden Fall gut an.

Ihr solltet sie euch deshalb häufiger in euer Leben holen.
Und dankbar sein könnt ihr für vieles – beispielsweise dafür: dass euer Körper und eure Organe gut funktionieren. Dass ihr einen Partner und/oder Freunde habt. Dass ihr eine Anstellung habt. Dass ihr ein Zuhause habt. Dass ihr einem netten Menschen begegnet seit. Dass euch eine Aufgabe gut gelungen ist. Dass ihr immer wieder etwas Schönes erlebt werdet. Dass eure Eltern für euch gesorgt haben. Dass ihr nette Kollegen bei der Arbeit habt. Im Grunde genommen könntet ihr alles zum Anlass nehmen, um dankbar zu sein, denn es gibt in jeder Situation Menschen, die etwas nicht haben, was ihr besitzt oder erlebt. Das Lebensfreude-Training lautet also: Macht es zum Ritual, täglich nach Dingen zu suchen, für die ihr dankbar sein könnt. Ihr habt dazu verschiedene Möglichkeiten: Ihr könnt unmittelbar dann, sobald ihr von etwas enttäuscht oder über etwas traurig seit, ganz bewusst nach Dingen suchen, für die ihr dankbar sein könnt. Ihr könnt euch auch angewöhnen, vor dem Einschlafen nochmals den Tag Revue passieren zu lassen und dabei die Dinge herauszupicken, für euch dankbar seit. Ihr könntet auch in den Wald spazieren gehen und euch dabei bedanken, was ihr an schönen Dingen beobachtet. Ihr könnt euch ein Tagebuch anlegen, in dem ihr jeden Tag das eintragt, was ihr wertschätzen möchtest. Welches Ritual möchtet ihr euch zueigen machen? Fangt am besten gleich damit an, euren Radar einzustellen und nach Dingen zu suchen, für die ihr dankbar sein möchtet oder könntet. Eurer Körper und eure Gesundheit sind ein göttliches Geschenk. Kümmert euch daher gut um euren Körper und drücke damit eure Dankbarkeit aus. Wenn ihr dankbar seit, offenbart ihr euch euren Reichtum.

© 2018 Deutscher Recht und Lebensschutz Verband [DRLV e.V.]
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Akzeptieren